Stacks Image 245991

Über das Suchen, Finden und Beschreiten eines Weges hin zur Versöhnung von Ökologie und Ökonomie.

P
aradise-Found fasst meine 35-jährige wissenschaftliche Arbeit zusammen, welche von einigen Wissenschaftlern, die im Vorfeld mit mir das Thema besprochen haben, gar als eine Anleitung zur Rettung der Biosphäre bezeichnet worden ist.


Neue Ergebnisse, neue Tools
Meine Arbeit hat dank ethnologischer akribischer Forschung Zusammenhänge aufgedeckt, die auf elegante neue Weise erklären, warum menschliches Handeln so oft wenig bis gar nicht nachhaltig und gegen Mensch und Natur gerichtet ist. Die Antworten sind frappierend neu und bahnbrechend. Ebenso habe ich Tools entwickelt, welche diese Problematik auflösen und auch die dringend benötigten, Ökologie & Ökonomie versöhnenden Innovationsfähigkeiten wiederherstellen können, denn Fakt ist: Wir brauchen einen völlig neuen Input zur Lösung unserer aktuellen Herausforderungen.


Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse
habe ich neuartige Tools für ein effektives Innovationstraining und für eine Zukunfts-Heilkunde realisiert. Ich kann heute sagen, dass der Weg zum versöhnenden Miteinander von Natur und Business, Ökologie und Ökonomie gefunden worden ist. Aus einem Zustand des „Paradise-Lost“ ist bildhaft gesprochen „Paradise-Found“ geworden.


Das Ziel: Innovationen,
welche Ökologie und Ökonomie miteinander versöhnen

Im April 2015 traf ich im ICE nach Zürich einen bekannten Wirtschaftsberater, welcher sich mit der Lage des RWE-Konzerns beschäftigt hatte, kurz darauf erschien im Magazin Spiegel vom 16.5.2015 jener Artikel, welcher deren Innovationsflaute dramatisch ehrlich darstellte. Hände-ringend benötigte Innovationen just und gerade in jenem harmonisierenden Spannungsfeld zwischen Ökologie und Ökonomie sind grandiose Mangelware, obgleich sich mit ihnen manches Vermögen verdienen ließe, so meinte mein Gegenüber. Damals konnte ich ihn bereits mit den Ansätzen meiner Arbeit faszinieren. Er verstand, warum gerade jene benötigten nachhaltigen, grünen Innovationen Mangelware sind. Nun, zu Anfang des Jahres 2020 ist es soweit: Alle benötigten Tools sind vorhanden, in der Praxis getestet und einsatzbereit. Stimmige Innovationen können ab sofort im Zuge meiner Strategie entwickelt werden.


Die drei grundlegenden Herausforderungen
zur Findung von Innovationen in Symmetrie zur Natur heißen
  • Bereit zu sein, neu zu denken,
  • partnerschaftliche und synergetische Lösungen zu finden, wie es die Natur tut,
  • in diesem Geiste stimmige Innovationen zu finden.
Damit diese Ziele realisiert werden können, bedarf es der Konfiguration entsprechender Persönlichkeitsprofile. Was so einfach klingt, ist nahezu immer misslungen. Erst seit Paradise-Found die grundlegend blockierenden Zusammenhänge aufgedeckt und auflösbar gemacht hat, ist hier der Weg wirklich frei.
Stacks Image 246006

Mein Angebot: Vorträge, Seminare, Coachings
Ich kann Vorträge vor vor 10 Besuchern ebenso anbieten wie Ansprachen vor 1.000 Zuhörern, sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch. Ich biete Seminare für Firmen und Privatpersonen an, welche mit den neuen Grundaxiomen der Potenzialentfaltungen und Innovationsfindungen vertraut machen und die Teilnehmer dergestalt coachen, dass sie aktiv an den anstehenden Veränderungsherausforderungen mitwirken und kreativ werden können.


Die Vision
Laden Sie den PDF, und erfahren Sie, wie die Welt sich wandeln wird, wenn Paradise-Found seine Spuren in der Welt hinterlässt….
Stacks Image 246002

Hier finden Sie Blog-Beiträge

mit wichtigen Facetten rund um unsere Arbeit.


Das Projekt beginnt!


Back to the Roots: Paradise-Found
Mein aktuelles Projekt ist das mit Sicherheit Umfassendste und Größte und auch Anspruchsvollste meines Forscherlebens. Die Zeit ist definitiv reif dafür. Es beschäftigt sich damit, die Ursachen für das zerstörerische Verhalten der Menschheit zu beschreiben, welches uns und die gesamte Biosphäre in eine fatale Schieflage zu bringen droht und auch bringen wird, wenn wir nicht zeitnah gegensteuern.

Das Frappierende:
Trotz klarer wissenschaftlicher Faktenlage und daraus sich ergebenden Handlungsempfehlungen geschieht bisher nahezu nichts Durchgreifendes. Warum ist das so? Dies sind Fragen an die Ethnologie, welche diese Dynamik erklärbar und im starken Verband mit der Psychologie auch harmonisierbar machen kann. Alle benötigten Fakten und Tools sind längst vorhanden geweseb, wurden bislang aber nie zum GROSSEN BILD zusammengesetzt. Just dies ist das Ziel dieses Projekts.

These:
Hinter jenem sich durch die Jahrhunderte ziehenden, irrsinnig anmutenden Verhalten des Homo Sapiens Sapiens, mit entfesselter Gier und Zerstörungswucht die Welt zu traktieren und andererseits die solche selbst erzeugten Schäden ausheilenden Aktivitäten geradezu zu verhindern, steckt eine Geschichte, die erzählt werden kann, besehen und gewürdigt werden kann - und dann aufgelöst werden kann. Also…

Pauschal nun die Erdölindustrie, die Elite, das neoliberale, als Demokratie getarnte Herrschafts- und Wirtschaftssystem, die Politik, Lobbyisten, das Beharren der Wirtschaft und beziehungsweise oder das Primat des Kapitals, Konsumsucht, Medien-Framing, rechte beziehungsweise linke Ansätze usw. dafür allein verantwortlich zu machen, greift zu kurz und bleibt an der Oberfläche, denn all diese genannten Systeme wurden von Menschen erdacht und manifestiert: Von Menschen, die ihrer Geschichte etwas zu verbergen haben. Das Projekt entsteht wie stets im direkten Austausch mit den großen Geistern der kognitiven Psychologie, mit Naturwissenschaftlern und bringt mich zu meinen "roots" als Ethnologe zurück, es vereint zugleich auch ALLES, was ich bisher in 30 Jahren erforscht habe, all diese vielen Puzzlesteinchen zu einem nahezu unglaublichen GROSSEN BILD, welches auch der wissenschaftlichen Überprüfung standhält.

Es sind mehrere Schritte zu durchlaufen:
1) Immer mehr Menschen spüren, dass etwas in der Welt und mit der Welt nicht mehr stimmt. Sie versuchen Antworten zu finden und tappen in der Regel mehr oder weniger hilflos in den mediengelenkten Gedankenkorridoren umher. Es gilt zu klären, wie diese Zusammenhänge ausschauen, es gilt den Nebel im Hirn zu vertreiben.

2) Was treibt Teile der Menschheit zu einem derartig unvernünftigen und die Biosphäre schädigenden Verhalten? Hier gilt es die Befunde zu sammeln und in ein großes Bild einzuordnen.

3) Nach der Diagnose des großen Bildes steht die Lösungsfindung an. Die gute Nachricht. Potenziell sind alle Tools zum Kurieren der Missstände vorhanden. Indes: Kaum ein Mensch kennt diese Zusammenhänge. Selbige aufzuzeigen ist Sinn dieses Projekts.