Kategorienliste und Archivliste
Um zu einem bestimmten Thema einer Kategorie zu gelangen und/oder einen bestimmten Monat auszufiltern, klicke einfach auf den entsprechenden Begriff/Monat. Die drei generell neuesten Beiträge findest Du praktischerweise gleich unter den Suchbegriffen gelistet,




Notizen zum Status Quo, Teil 1

Weltberühmtes Foto von Joe Rosenthal

Stellen wir uns das vor:
Einige Menschen gelangen mit einem Schiff nach langer Reise über das Meer an eine fremde Küste. Sie steigen aus und betreten unbekanntes Land, das prachtvoll und fruchtbar vor ihnen liegt. Nach einer Weile nähern sich fremd aussehende dunkelhäutige Lebewesen, aus Sicht der Ankömmlinge, möglicherweise Menschen, möglicherweise feindlich gesinnt. Die Ankömmlinge erschießen diese Lebewesen und werfen die Leiber ins Meer. Sie beschließen dieses wunderbare Stück Erde in Besitz zu nehmen und stellen einen Fetzen Stoff an einem Stab auf, eine sogenannte Fahne. Sie teilen das Land auf und verkaufen Parzellen gegen Geld an andere Menschen, die dadurch Besitzer der Grundstücke werden und meinen etwas zu besitzen, weil sie es gekauft haben. Sie meinen nun etwas zu besitzen, das ihnen faktisch und genau besehen gar nicht gehören kann.

Aus der Vogelperspektive besehen:
Wer oder was gibt den ankommenden Menschen das Recht zu töten?
Wer oder was gibt den ankommenden Menschen das Recht, etwas in Besitz zu nehmen, was sie vorfinden?
Was muss geschehen, damit Menschen derartig vorgehen, respektive: Ist "der Mensch" einfach so?

Die moderne Wissenschaft hat einiges dazu beizutragen, der Stoff dazu könnte Monate an ganztägigen Vorlesungen füllen. Aber um eine ganz lange und komplexe Geschichte kurz zu machen:

  1. Ökologische Katastrophen bewirkten eine Umschaltung des Menschen vom grundsätzlich mütterrechtlich organisierten Verbund zum Vaterrechtlichen. In Zeiten lebensfeindlicher Knappheit in einst fruchtbaren Gebieten schwanden die nutzbaren Ressourcen. Das Überleben des Stammes, der Gruppe, der Lineage hing davon ab, ob jene Menschen in der Lage waren Freund von Feind zu unterscheiden und gefundene Ressourcen für sich zu gewinnen.
  2. Abstraktes Denken und dessen Codierung in bestimmten Sprachformen, der Bau von Waffen, das Entwickeln von Strategien zur Eroberung und Verteidigung wurden zur Überlebensfrage. Das Gehirn schwang sich in jenen lange vergangenen Zeiten zum Herrscher über das lebendige System Mensch auf.Die Wahrnehmungsweise der Menschen änderte sich drastisch. Dies wurde bereits bestens von Sokrates und Platon geschildert.

    https://www.youtube.com/watch?v=QFi8JUIwu2s


  3. Die Geschichte wird erzählt von den Überlebenden, von den Siegern jener Auseinandersetzungen. Die Wissenschaft findet rund um die Welt Hinweise archäologischer, ethnologischer, linguistischer und neurologischer Art, welche diese Entwicklungen belegen. Grundsätzliche Stichworte: Saharasia-Theorie, Selfish-Brain-Theorie.












  4. Die Wissenschaft kann ebenso zeigen, dass Menschen sich nicht grundsätzlich so verhalten sondern auch viel konstruktivere, empathischere und liebevollere Lebensformen entwickelt haben. Grundsätzliches Stichwort: Continuum-Concept nach Jean Liedloff.







  5. Über die vielfältigen Völkerwanderungen über die Jahrtausende breitete sich diese dergestalt konfigurierte Menschheit rund um die Erde aus. Friedfertigere Ethnien wurden mehr und mehr überrannt, ausgelöscht. Ganze Kultursysteme wurden ausgelöscht und versanken im Vergessen.


Wir müssen uns vor Augen halten, dass jene Geschichte, die wir gelernt haben, Stichworte Griechisches Reich, Römisches Reich, Kolonial- und Besiedlungsgeschichte direkter Ausdruck dieser über Jahrtausende stattfindenden Entwicklungen sind.Erobern, Ressourcen sichern, Krieg führen, Unterwerfen.

  1. Der sogenannte neoliberale Kapitalismus hat diese Kriegsführung geschickt von den Ländern der "Starken Nationen" in andere Teile der Welt verlagert.
  2. Bis vor etwa 150 Jahren konnten die Biotope die erzeugten globalen ökologischen Schäden noch abfangen. In Folge der immer schneller vonstatten gehenden Ressourcenausbeutung und -zerstörung gelangt dieses Verhalten nun an naturgegebene Grenzen. Mit jedem Jahr laufen wir schneller auf eine in Kürze (wir sprechen von Jahrzehnten) mit schnell ansteigender Wucht uns begegnende ökologische Katastrophe zu, welche insbesondere von klimatischen, epidemischen Ereignissen geprägt werden wird, vollkommen unabhängig davon, wer auf der Erde die Macht, die Weltherrschaft oder was auch immer errungen hat.
  3. Sollte an den Traumas, die hinter all diesen Entwicklungen arbeiten, nicht heilerisch gearbeitet werden können - und zwar im großen Stil - wird die Erde samt allem Lebendigen, also auch uns Menschen, in eine mindestens Jahrhunderte andauernde Phase der Katastrophen und Zerstörung einmünden müssen.
  4. Elitekreisen ist diese Entwicklung bekannt und bewusst. Sie wurde präzise erforscht (z.B. finanziert von der Bill Gates Stiftung) in In ihren Strategien heisst die probate Lösung: Reduzierung der menschlichen Population auf maximal 500 Millionen Menschen. Dazu müssten aktuell also 7 Milliarden Menschen entsorgt werden.

Unser über Tausende von Jahren herangewachsenes, auf unverarbeitenden Traumas gründendes Kultursystem, dessen modernster Sproß der sogenannten neoliberale Kapitalismus ist, fährt unsere Biosphäre gerade mit täglich wachsender Geschwindigkeit vor die Wand.

Gelingt es, das Steuer noch herumzureißen? Das Wissen dazu ist absolut bekannt.
Werden Hardliner die Vernichtung von Milliarden Menschen beschließen und zur Umsetzung übergehen?
Werden wir in klimatische und ökologische Katastrophen hineinschliddern, die von unserer Spezies über Jahrtausende ausgelöst worden sind?
Wird alles gerade noch soeben gut gehen? Nein, wird es nicht. Wir haben aktuell bereits über 80% der Arten auf dieser Erde ausgerottet, wozu wir keinerlei Recht hatten und haben. Wir missbrauchen tagein, tagaus nicht nur Flora und Fauna sondern auch Angehörige der eigenen Spezies. Nein, es kann nicht gut gehen, weil es schon lange schief geht.

Das Ergebnis wird sein?
Auch diese Geschichte werden die Überlebenden und die Wissenschaften der Überlebenden berichten, so es sie geben wird.

Fakt ist dies: Die Menschheit in einem kapitalistisch geprägten Kontext wird immer schwerer in "ein Boot" zu holen sein: Privateigentum und Konkurrenz sind tragende Momente der Marktwirtschaft. Sie senken die Bereitschaft zum Gemeinsinn signifikant. "Die ihren jeweiligen Sonderinteressen folgenden Individuen werden zu Punkten "im unüberschaubaren Geflecht lose gekoppelter und situativ sich wandelnder Netzwerke" (Richard Münch 1998, 373). Politik missrät dann zu einem  "Aushandlungsmarathon, bei dem eine unüberschaubare Zahl von Einzelinteressen miteinander im Kampf liegen" (ebd., 370f).


Im zweiten Teil werden wir uns anschauen, was jeder Mensch tun kann, um den längst überfälligen Umschwung zu manifestieren.

Everybody can make a difference!
(Greta Thunberg)


Humanity is the only family, and we believe the only way humanity will survive is if we care enough for each other.
(John McLaughlin)


Gedanken zum neuen Jahr 2021


Guten Morgen Welt. Frohes neues Jahr!

Seien wir realistisch: Das erste Quartal dieses neuen Jahres wird eines, in dem wir extrem achtsam sein sollten, wenn wir unbeschadet an Leib und Seele und hoffentlich innerlich bereichert hindurch gelangen wollen. Keine Frage, es ist das Corona-Thema, welches uns vor harte 3-4 Monate stellen wird. Wie jeder Mensch weiss, der nur ein klein wenig von der Sache versteht, sind diese Monate nun eine ungünstige Kombi aus erhöhter Infektionslage und dem direkten Übergang von der zweiten zur dritten Infektionswelle. Die Impfungen werden nur ganz langsam greifen, es wird Monate dauern, bis wir in der Gesamtheit Effekte sehen werden. Dafür bekommen wir es mit den immer ungeduldiger werdenden und teilweise nicht nur hochagressiven sondern auch hochgradig unvernünftig handelnden "Konsum-Fickomaten" zu tun, zu welchen sich bald jene hinzu gesellen, die geimpft sind und die meinen, nun müsse aber sofort "etwas gehen"...

Wir werden über Vollpfosten von Kultusministerien staunen, die GEGEN BESSERES WISSEN sofort und überhaupt alle Schulen und Kitas wieder öffnen wollen.


Wir werden Minister zu ertragen haben, die jeden erdenklichen Trick nutzen, um den Willen der Konsumindustrie umzusetzen - ohne Rücksicht auf Verluste. Sie bedienen sich des Suchtverhaltens jener zu Konsum-Fickomaten mutierten Mitmenschen, um Meinung zu machen und Stimmen zu gewinnen. Dies besonders deswegen, weil diese Vollpfosten nicht begreifen, dass beim Abwehren einer Pandemie stets und immer und ausschließlich nur das zeitnahe engagierte Vorgehen nützt und nicht etwa das möglichst zeitlich kurz bemessene Herumeiern. Der Schaden bei Strategien wie der unsrigen ist ungleich höher. Wären die Entscheider nicht solche Vollpfosten sondern lernbereit und hätten die Kollegen aus Ostasien konsultiert und deren Rat befolgt... wir wären längst hindurch...

Aber es ist wie es ist. Wir können den Zug nicht aufhalten, nicht umleiten. Wir müssen hindurch, und wir werden hindurch kommen, wenn wir achtsam und umsichtig handeln. Es gibt nicht mehr dazu zu sagen. Und der angerichtete Schaden wird wirtschaftlich wie menschlich immens sein. Viel größer als notwendig. Wir können es leider nicht ändern.

Einige werden reich an der Krise und durch die Krise. Ugur Sahin und Kollegin (Biontech) sind nun Milliardäre. Hey Ugur, jetzt ist es an der Zeit zu handeln. Viel zu wenige Kollegen des Reichtums geben Energie in den Kreislauf zurück. Dein schwedischer Milliardärskollege Johan Eliash hat 160.000 qm Regenwald gekauft, UM IHN FÜR UNS ALLE ZU ERHALTEN. Ugur, mach das Ding. Du bist am Zuge.


Zugleich fällt immer mehr Menschen, und weitaus mehr Menschen als es der etablierten Politik lieb ist, auf, wie fürchterlich KRANK unser als neoliberal-kapitalistisch bezeichnetes Macht-, Schalt- und Waltsystem ist. Wie es nahezu jeden Bereich unseres Lebens durchmonetarisiert hat, berechnet hat, als Wert beurteilt und Menschen, Herzlichkeiten und Schicksale hinter eiskalten Zahlen versinken lässt. Für mich war der Tiefpunkt die vollkommen desolate Einlassung des CDU-Politikers Friedrich Merz, der sich gegen eine Aufnahme von Flüchtlingen in Winternot ausspricht:

https://www.tagesschau.de/inla...

Unmenschlichkeit ist tatsächlich eine Form von Geisteskrankheit im Sinne eines pathogenen Empathieverlustes. Die Empathierate in den Industrielän dern befindet sich definitiv im freien Fall.

Trotz intensiver Talkrunden, die uns vorgeben, was wir zu denken haben bzw. was wir denken sollen, fällt es immer mehr Menschen wie Schuppen von den Augen. Am deutlichsten zu sehen in der Schweiz (leider, seufz), welche ihren knallharten und eiskalten Bereicherungskurs für wenige Elitemenschen aus aller Welt, die sich in die Schweiz verzogen haben, mit intensivster instinktbezogener Konsumbespaßung tarnen. Nun droht der Konsum-Tarnvorhang zu zerbrechen, da der Konsum eingeschränkt werden muss. Etwas, was um Himmels Willen zu vermeiden ist. Nirgendwo in Europa zeigt diese neoliberal-kapitalistische Strömung solch eine eiskalte, eisenharte Fratze wie in der Schweiz, wo trotz lautester Warnungen aller Wissenschaftler und der Task-Force viel zu wenig getan wird, um die Bürger vor Covid19 zu schützen. Stattdessen holen sie sich noch gierig 10.000 möglicherweise mit einer Covid-Mutation infizierte Briten zum Skifahren ins Land, welche dann auch teilweise noch der Quarantäne entkommen können und einfach verschwinden bzw. untertauchen. Ich glaube, dass kein Land im weiten europäischen Umfeld sich epidemiologisch dermaßen dämlich und skrupellos aufgestellt hat wie die Schweiz. Der Imageverlust ist grandios, aber es wird die Eliten dort nicht interessieren. Man hat ja Sommaruga mit ihrem wirklich herzlichen Charme wichtige Pressetermine eröffnen lassen. Das wirkte immer. Aaaber: Schaut euch jetzt genau ihr Gesicht an, es wird immer gequälter. Natürlich weiss sie genau um die Zusammenhänge. Sie versucht VERBAL Zuversicht zu verbreiten und vorsichtig zu warnen. Ihr Gesicht zeigt auch: Sie weiss mehr, und sie hat ANGST. Aber wie auch immer: Gnadenlos wird der Kurs durchgedrückt: Elite-Interessen und Kapital gehen eben vor Menschenwohl. Die Toten sind der Preis für unser Wohlstandssystem titelte eine Schweizer Postille. Und genau deswegen steht die Schweiz so weit oben in der Liste der von Covid19 betroffenen Länder, ein steinreiches Land, das sich nun mit jedem Tag schonungsloser selbst enttarnt.

Die vorsätzlich weithin zerbrochenen Kommunikationskanäle zwischen Wissenschaft und Politik werden uns weiter beschäftigen. Die kapitalistische Politik ist im Sinne ihrer Elite-Auftraggeber dazu verdammt die wissenschaftlichen Warnmeldungen (Klima, Ökologie, Pandemie) umzulenken, zu zerreden oder gar wie es in der Schweiz sogar von Berset formulioert wurde, ggf. zu ignorieren.

Es liegt an der immer noch großen Zahl vernünftiger und empathischer Menschen hier umzudenken und neue Wege zu gehen und diese konsequent zu bahnen und fortzusetzen. Und das wird natürlich geschehen. Das ist der disruptive Effekt der Pandemie, und es wird garantiert NICHT die letzte sein. Das geht erst grad langsam los...

Es obliegt uns, die im wissenschaftlichen Umfeld arbeiten, neue Wege zu suchen, wie man öffentliche Meinungsarbeit machen kann. Die Auftritte von Drosten, seinem US-Kollegen Fauci und auch jene von dem SPD-Politiker Karl Lauterbach finde ich hier beachtenswert. Auch Merkels Ansprachen sind weltweit mit großer Anerkennung aufgenommen worden. Merkel am Ende ihrer Laufbahn entwickelt Empathie, die wenige ihr zugetraut haben.

Es wird also ein Jahr voller großer Herausforderungen. Auf die Lösungen zu schauen, dabei das Warnen und Sensibilisieren nicht zu vergessen und trotzdem nicht entmutigen sondern Mut machen und ehrliche stimmige Wege aufzuzeigen, auch wenn die wirtschaftlichen Einflüsse und Zwangswerkzeuge alles tun werden, um ehrliche Meinungen zu brechen oder zum Schweigen zu bringen, das wird unsere Aufgabe sein. Und so lange ich atme, werde ich in dieser Sache unterwegs sein, das ist so sicher wie die täglich aufgehende Sonne.

Bleiben wir alle achtsam, umsichtig. Meiden wir die Konsum-Fickomaten. Meiden wir die brandgefährlichen Jünger des neoliberalen Kapitalismus. Übernehmen wir mehr Verantwortung.Ach ja....Und Trump wird natürlich alles versuchen, um Biden zu verhindern, bis zur allerlallerallerletzten Option... Meine aus den USA zurückgekehrten Freunde sind alarmierter denn je, ich hänge mich da nicht hinein. Who knows, was da noch geschehen wird... SIe hatten noch einen interessanten Denkanstoß: Dass Biden Kamala Harris aufgestellt hat, habe zwei Gründe: a) Frauen als Wähler aktivieren, b) eine Lebensversicherung, denn wenn man ihn erschießt, bekommen die USA eine farbige Präsidentin. Das wäre der größte Albtraum der Konservativen. Huuuh, so habe ich das noch gar nicht gesehen...Fokussierung auf das Wesentliche heisst das Motto mehr denn je...

Auflösung der Frage vom Vortag

Wer das Experiment vom Vortag durchgeführt hat und andere Menschen gefragt hat, der erkennt:


Unser Gehirn lernt DUAL (oder nenne es POLAR) zu denken, also in Gegensätzen. Es arbeitet das Bild gar nicht richtig durch sondern führt uns an der Nase herum. Und die größte Überraschung: Kinder, die diese Denkart noch nicht internalisiert haben, geben die stimmige Antwort. Später geben wir die unstimmige Antwort - bezogen auf die realen Verhältnisse.

Natürlich sind solche Umstände bekannt und ebstens erforscht. In den Medien setzt man uns nur zu oft eine "grüne Spielfigur" aufs Tablett und verändert dadurch unsere Wahrnehmung dergestalt, dass wir Unterschiede wahrzunehmen meinen, wo eigentlich gar keine sind:

Wir meinen es sei sinnvoll in schwarze und weisse Menschen zu unterscheiden, übersehen dabei indes, dass es ich um die gleiche Spezies handelt.

Wenn wir nun diese Manipulationsweise nutzen, können wir Menschen in Scheindiskussionen hineinlotsen, beschäftigen TV-Shows rund um diese Themen zu diskutieren und zu streiten, während dies nur der Ablenkung vom Wesentlichen dienen mag.

Damit eine bestimmte Denkstruktur eingeschliffen wird, existieren Schulen und Sprache. Es gibt Sprachen, welche diese polare Denkweise kaum bis gar nicht erlauben. Jene Sprachen öffnen dem Lernenden vollkommen neue Einblicke. Bestes Beispiel ist die Sprache Sanskrit. Was geschehen kann, wenn wir eine Ganzheitlichkeitssprache lernen, wird bestens im Kinofilm ARRIVAL beschrieben.

Das muss uns bewusst sein.

Zeig mir mehr Beiträge