Kategorienliste und Archivliste
Um zu einem bestimmten Thema einer Kategorie zu gelangen und/oder einen bestimmten Monat auszufiltern, klicke einfach auf den entsprechenden Begriff/Monat. Die drei generell neuesten Beiträge findest Du praktischerweise gleich unter den Suchbegriffen gelistet,




Über Spiritualität, Wissenschaft und Macht


In Folge eines massiven Machtmissbrauchs

der damaligen Katholischen Kirche in Bezug auf die Deutungshoheit der faktischen Welt und der Entstehung der Aufklärungszeit als Reaktion auf jenen Missbrauch kam es zu einer mehr als unglücklichen Spaltung der Sinnwelten von Spiritualität und Wissenschaft. Was genau betrachtet natürlich zusammengehört und Ausdruck der zwei Seiten ein und derselben Medaille ist, wurde mental auseinandergerissen und voneinander separiert. Damit ging in der nun boomenden - weil vom Joch der Gängelung und Unterdrückung befreiten Wissenschaft - die Anbindung an das sie selbst erst hervorbringende schöpferische Urprinzip nahezu verloren. Ebenso ging das Wissen um die sich selbst regulierenden Naturzusammenhänge verloren. Wichtige Arbeiten jener Wissenschaftler und Naturforscher, die vor diesen Aufklärungs-Bruch die Ganzheit noch in ihren Werken gesehen und zusammengehalten hatten, wurden zum Schweigen gebracht, vor der Aufklärung durch die Kirche. Nach der Aufklärung wurden sie als irrationale Mystiker verschrien. Kurzum: Entscheidendes Wissen ging verloren, und die beiden getrennt operierenden Seiten der Kirche und der Naturwissenschaft bildeten unheile Blüten in ihrem eigenen unvollständigen Mikrokosmos aus Modellen und Erklärungen.


Probates Folterwerkzeug der Kirche, um schreibwütigen Forschern die Finger zu brechen.

Es bedurfte erst der modernen Entwicklungen insbesondere in der Physik des 20. Jahrhunderts, um das Augenmerk darauf zu legen, dass aus den rein mechanisch und materiell orientierten Erklärungsmodellen die lebendige Welt ganz schnell bereits nicht mehr erklärt werden kann. So konnten dann durch interkulturellen Austausch von Quantenphysikern wie David Bohm, Nils Bohr, Werner Heisenberg mit Forschern und Gelehrten in Indien und in China erste Brücken wieder in Richtung Zusammenfügen der getrennten Dimensionen geschlagen werden. Diese Brücken waren auch notwendig, und schnell wird vergessen, dass ohne diesen befruchtenden Austausch die moderne Quantenphysik ebensowenig existieren würde wie das moderne Paradigma in der Medizin, welches besagt, dass die Biochemie durch die Physik gesteuert wird. Und tatsächlich trug dieser Austausch weitere tiefere Früchte:




Je tiefer wir ins Detail der Thematik zur Erklärung der lebendigen Welt einsteigen, desto mehr bedarf es eines mathematisch wie auch geistig notwendigen Urprinzips, und hier treffen sich die spirituellen und naturwissenschaftlichen Ansätze wieder., sowohl zwischen Ost und West als auch zwischen Kirche und Wissenschaft. Sie haben schlicht die gleiche Problematik zu lösen. Am deutlichsten geworden ist dies, und da komme ich auf mein Lieblingsthema, in den Arbeiten des Physikochemikers und Nobelpreisträgers Ilya Prigogine sowie in den zugegebenermaßen sehr schwer zu verstehenden Arbeiten des Physikers Burkhard Heim. Stets ist das gleiche Urprinzip hier gegeben, welches jede sprirituelle Lehre auch erfordert. Und Prigogine und Heim ist bis zu einem gewissen Grad die Mathematisierung gelungen, bevor sich das Urprinzip in der Transzendenz dem mathematischen Zugriff entzieht.

Letztlich sind es Begriffe, die sich unterscheiden:
Das altchinesische Konzept des DAO, der WELTENGEIST, das GÖTTLICHE, die URSPRÜNGLICHE PRIMÄRE KOSMOLOGISCHE SINGULARITÄT, das ALL, alle damit bezeichneten Phänomene adressieren den gleichen ZWINGEND NOTWENDIGEN WIRKUNGSZUSAMMENHANG hinter der uns vertrauten materiellen Welt. Um diesen Zusammenhang bspw. mathematisch zu ergründen, benötigen wir eine Mathematik der 12 Ebenen oder Dimensionen (wenn es mal nicht noch mehr Ebenen sind). Das ist harter Tobak für uns, die wir ja schon mit dem Verstehen der Zeit, also der vierten Dimension, massive Probleme haben.

Kurzum:
Wer wissenschaftlich stimmig arbeiten möchte, wer zu wirklich tiefen und faktisch wahren Einsichten in das Wesen des Lebendigen, in das Herz der DInge erhalten möchte, der ist aufgefordert, dieses Urprinzip selbst zu erkennen, dessen reales faktische Gegebensein zu akzeptieren. Nur dann kann die Wissenschaft im Ergebnis wahr sein. Jede Wissenschaftlerin und jeder Wissenschaftler sollte sich dessen gewahr sein. Wer diesen Zusammenhang ignoriert oder gar negiert, der kommt früher oder später aufs falsche Gleis und zu falschen Erkenntnissen. Eine seriöse wissenschaftliche Beschäftigung mit diesen Themenzusammenhängen ermöglichte Nobelpreisarbeiten, ermöglichte bahnbrechende wissenschaftliche Erkenntnisse und ist keinesfalls mit billiger Pseudo-Esoterik zu verwechseln. Die Schulwissenschaft benutzt solche Vergleiche gerne als Abwehrmittel gegen das Zusammenfügen der beiden, historisch getrennt wordenen Dimensionen. Im Falle seriöser Arbeiten ist der Verweis auf das "ESOTERISCHE" blanker Unsinn, der schnell argumentativ aus der Welt geschafft werden kann. Hier geht es eher um Fragen von Geld und Macht und der kapitalistischen Extraktion von Wert. Und diese Fragen drehen sich um Interessen der ungebremsten materiellen Ausbeutung unserer Welt. Das Zusammenfügen der zur Aufklärungszeit getrennten Dimensionen bedeutet nämlich vor Allem eines: Einen deutlichen Hinweis auf die Grenzen dieses Wachstums und auf die mit jedem Tag näher kommenden heftigen Verwerfungen, die wir durch Nicht-Beachten dieser Grenzen auslösen. Nicht Gott oder Teufel sind es, die uns diese Verwerfungen senden, wir sind es selbst mit der Summe unseres fehlgeleiteten Handelns. Und wir allein, jeder Mensch in sich und viele Menschen als Ganzes können dies ändern.



Gestern und Heute

Gestern
Schauen wir soziologisch zurück, so erkennen wir, dass die Kirche über Jahrhunderte aus ganz eigenen Interessen des Machterhalts die Wissenschaft unterdrückte und dabei über Leichen ging. Denken wir nur an Giordano Bruno.




Auch an anderer Stelle auf dem Globus wurde ähnlich drastisch verfahren, wenn den herrschenden Kreisen der Macht die Wissenschaft nicht willig war oder die Ergebnisse nicht ins Konzept passten.




Als Beispiel sei hier der als Astronom weltbekannt gewordene Jesuit Adam Schall von Bell genannt, eine Zeitgenosse Keplers, welcher zum kaiserlichen Hofastronom in China aufstieg und später im Zuge von Ränkeschmiden in den Zentren der kaiserlichen Macht in Ungnade gefallen war. Er wurde in der Folge der faktisch vollkommen haltlosen Unterstellungen zum Tode verurteilt durch ZERSTÜCKELUNG BEI VOLLEM BEWUSSTSEIN. Kurz vor der offiziellen Exekution gab es indes ein schweres Erdbeben, welches als göttliches Zeichen für Schalls Unschuld gewertet wurde. Schall wurde später übrigens vollständig rehabilitiert.


Heutzutage
Ein fantastisches ARTE-FEATURE bringt es auf den Punkt, ist die Lage nicht weniger gefährlich: Die Kirche wurde auf gewisse Weise in unseren Kreisen durch die "Wirtschaft" ersetzt. Sie hat vielfältigste Strategien entwickelt, um die Veröffentlichung von unliebsamen Daten der Wissenschaft zu verhindern, Wissenschaftler zu diskreditieren, der Lächerlichkeit preiszugeben oder eine klare Meinungsbildung auf Basis realer Fakten zu verhindern. Das Feature sollte jeder interessierte Mensch gesehen haben:



https://www.arte.tv/de/videos/091148-000-A/forschu...

Bilder: Archiv Christian Appelt, Wikipedia

Biden sollte von Leonard Cohen lernen


Wenn sich das Biden-Team jetzt keinen unklugen Schnitzer erlaubt,

werden sie es leicht haben die Republikanische Partei in die Selbst-Erosion zu treiben. Mitglieder treten bereits zehntausendfach aus, mutige Rep's bekennen, dass es ein Fehler war, D.T. zu folgen. Nun muss DEN GANZEN LAND gezeigt werden, dass diese Verrückten Spinner der Rep's im Senat nicht in der Lage sind, sich der Wahrheit zu stellen und den größten Lügner in der Präsidentengeschichte des Landes, der über Leichen gehen wollte, noch verlogen schützen. Die Verteidigungsrede des D.T.-Lagers war katastrophal. Peinlich und der Gipfel der absoluten Verlogenheit. Das ist NICHT der Spirit von Amerika, auch nicht jener der einfachen Menschen mit ihren Alltagsnöten.

Biden darf sich nicht die abgehobene Arroganz eines Obama leisten, aber so kommen er und seine Holde auch nicht rüber. Sie sind empathischer. Wenn Biden - und ich traue ihm das zu - nun aufmerksam und Schritt für Schritt diese Umstände nutzt, dann kollabieren die Rep's an ihrer eigenen Verlogenheit, dann wird der fossilen Industrie ein Riegel vorgeschoben, Guantanamo geschlossen.

Aber die Zeit ist so, dass immer mit gänzlich Unvorhergesehehem gerechnet werden muss...

Die einfachen Menschen brauchen schlicht GELD, mehr Sicherheit und Perspektiven. Wenn Biden das gelingt, hier Impulse zu setzen, dann haben die Rep's ein Problem auf Jahrzehnte. Dumm wie sie sind, werden sie vermutlich genau dabei mauern. Wie war das noch?

Ein Scheck für alle Bürger über 1000.- Dollar?
Trump, bereits in die Enge getrieben, fordert 2.000.- Dollar.
Die Demokraten finden das toll. Die Republikaner gar nicht.
Letztendlich werden es 1400.- Dollar.

Genau DAS muss man aufzeigen:
Die Republikanische Partei mein das nicht ernst. Die zocken nur mit den Schicksalen der Menschen um die Macht.
Das sollte nicht zu schwer sein, dies aufzuzeigen, oder?

Dann ist ein Impeachment-Freispruch noch viel schädlicher als wenn D.T. verurteilt wäre und damit abehakt und Geschichte wäre. D.T. mag es noch schaffen, die Partei komplett zu zersetzen. Die Hochfinanzelite hinter den Kulissen ist zu klein an Menschenzahl, um Wahlen zu gewinnen. Das kann das ultimative Fiasko für die Rep's werden. Und ist ein schwerer Schlag für das Rechts-Netzwerk in der Welt.

Wie könnte das Rep-Lager Schwierigkeiten machen?
Juristische Einsprüche an allen Ecken gegen Projekte der Veränderung und durch Lenkung der globalen Finanzströme . Versuchen werden sie es auf jeden Fall.

Im Grunde ist es ein Scheinproblem: Das US-System ist eine Kriegsmaschinerie mit Weltmachtanspruch. Sowohl finanziell als auch militärisch. Wer regiert, ist sekundär. Die Federal Reserve hat die eigentliche Macht samt der Hochfinanz. Aber trotzdem: Hier sind massive Cracks entstanden.

There's a crack in everything!
That's how the light gets in.
(Leonard Cohen)


An Bidens Stelle würde ich mich - um bei diesem Bild zu blieben - primär auf das Licht fokussieren, welches durch diese aktuellen Cracks in die Welt fällt. Dann hat er die Kraft hinter der dualen Welt auf seiner Seite. Auf Grund seiner Vita weiss er mit Sicherheit darum, wie diese Cracks nutzbar sind.


Über Tricksen und Täuschen


Die Organisation Abgeordnetenwatch,

zu erreichen über die Website abgeordnetenwatch.de stellt erneut fest, dass es nahezu unmöglich ist, Licht in das im Hintergrund operierende Netzwerk von Industrie, Lobby und Politik zu bringen. Wen wundert das wirklich? Wohl kaum einen, denn es gibt viel zu viel Unschönes und extrem Peinliches zu verbergen. Es handelt sich um ein Selbstbedienungssystem ohne Rücksicht auf Verluste. Wem wollte man da reinen Wein einschenken?
Zugleich: Es wird immer mühsamer, hier durchzublicken. Fakt ist:


Hier wird bereits seit Jahrzehnten mit immer perfideren Methoden vorsätzlich getrickst und getäuscht.

Hier werden massive Gelder bewegt. Hier werden für die Kommunikation mit der sogenannten Bevölkerung Marionetten oder leicht beeinflusbare Menschen in Leitpositionen gehieft, um im Sinne der Eliten zu wirken. Dies ist natürlich nicht nur in Deutschland so, nein, dies ist eine der Grunddynamiken im sogenannten neoliberalen Kapitalismus. Nun könnten wir uns entspannt zurücklegen, wenn nicht die Handlungen vieler Industriebereiche dermaßen nicht-innovativ, dermaßen nicht-nachhaltig und dermaßen nicht-klimaverträglich wäre.

Da wir seit Jahren als Side-Effekt solchen gängelnden Handelns eine wachsende und inzwischen massive Innovationsflaute haben und da sich die Industrie daran gewöhnt hat, durch finanzielles Engagement dem Tricksen und Täuschen den Weg zu ebnen, etwas, war vor Allem im Bereich der fossilen Brennstoffe mit jedem Tag peinlicher wird und nun mit der neuen Politik Bidens erst recht zur traurigen Lachnummer verkommt, ist diese Tendenz ganz und gar beunruhigend. Wir werden mit absoluter Sicherheit global den Anschluss gegen die innovativen Staaten Asiens verlieren, aber das nur ganz nebenbei.

Noch schlimmer:
Auch die Forschung wird zunehmend deformiert, da mit Beginn der Regierung Kohl zu Anfang der 80er Jahre den Universitäten massiv Gelder gekürzt wurden, um jene zu zwingen, Aufträge aus der Industrie anzunehmen. Und die Industrie zahlt eben nur für das, was ihnen sinnvoll erscheint. Die Eliten planen seit Jahr und Tag ihre Belange, fühlen sich als die Drahtzieher der Welt, obgleich mit jedem Tag deutlicher wird, dass der neoliberale Kapitalismus, wie er aktuell praktiziert wird, eine totale Katastrophe für die Welt als Ganzes ist.


Inzwischen hat sich eine ganze Generation anscheinend an diese Spielarten gewöhnt. Man ist es gewohnt, im Hintergrund zu planen (Bilderberger, Mont-Pellerin-Society, Wirtschaftstreffen in Davos, um nur 3 Beispiele zu nennen), man hieft angesichts der immer prekäreren Lage immer problematischere Charaktere in die Politik, Marionetten oder machtgierige, oft im Kern faschistisch tickende Menschen, welche vor Jahrzehnten bereits im Buch "Der betörende Glanz der Dummheit" von Esther Vilar bestens beschrieben worden sind. PR-Agenturen versuchen mittels immer perfiderer Framings die Menschen im Konsum-Hamsterrad zu halten, und das Wunderbare: Talk-Shows definieren jene Themen, zwischen denen das auf die Diskussion von Gegensätzen gerichtete Denken stattfinden soll. Das mag alles elegant gedacht sein, aber es hat einen massiven Denkfehler: Es sind nur mentale Gebilde, weitgehend geprägt von einem katastrophalen Egoismus, der vor Allem dann deutlich wird, wenn man die Folgen solcher Handlungen in einen globalen und ökologischen Kontext stellt, weitgehend losgelöst von der Welt, wie sie sich de facto darbietet. Nur weil 1000 mächtige Menschen behaupten, dass etwas so ist, muss es noch lange nicht so sein. Vielmehr gilt:


Kurzum:
Es gibt also die REALE WELT DES UNIVERSUMS, es gibt die von den Eliten verordnete SICHTWEISE AUF DAS UNIVERSUM, es gibt natürlich auch das regulative biochemische Tiefensystem aller lebendigen Systeme, welches nicht mit irgendeiner Fake-Sichtweise korreliert und über Intuition zu uns sprechen kann. Das ist allen Strategen der Eliten natürlich bekannt:

Damit da mit jedem Tag weniger "anbrennt", sucht die Elite die Masse nahezu rund um die Uhr auf der instinktiven Ebene zu bespaßen, mit Sex- und Konsumwünschen abzufüllen, ganz im Sinne der eigenen Agenda:


OHNE RÜCKSICHT AUF KOLLATERALSCHÄDEN,
OHNE RÜCKSICHT AUF VERLUSTE,
OHNE RÜCKSICHT AUF NACHHALTIGKEIT, UMWELT, ÖKOLOGIE UND KLIMA,
MIT ZUNEHMENDEN ANSTRENGUNGEN, DIE MASSE ZU KONTROLLIEREN.


Und jeder Mensch, der stringent wahrnimmt und mit der Materie wirklich Vertraute weiss, dass dieser von der Elite aufgegleiste Konsum-Hochgeschwindigkeitszug innert weniger Jahrzehnte in den Abgrund fahren wird. Die soziale Ungleichheit, die damit einhergeht, ist natürlich pervers, wäre aber grundsätzlich in kürzester Zeit zun ändern, es müsste nur seitens der Elite entschieden werden. Der Abgrund erwächst vor Allem aus den ökologischen Dimensionen und aus der Ideenlosigkeit, die dieser Art zu wirtschaften inhärent ist.


Sollten diese Fakten den Eliten keine Warnung sein?

Grundsätzlich ja. Ist dem aber so? Nein, denn da sie ihr DENKEN als absolut bewerten kommen sie zu ganz anderen Schlüssen wie: Es gibt einfach zu viele Menschen, 500 Millionen sind mehr als genug. Wenn es zu warm klimatechnisch wird, dann erzeugen wir eine Nebelschicht in der höheren Atmosphäre, welche die Sonneneinstrahlung reduziert. Im Klartext: Sie wissen nicht ein, sie wissen nicht aus. Im Spiegel vom Mai 2015 gab es einen unglaublich tief blickenden Artikel zur Innovationskrise von RWE. Wer ihn gelesen hat, hat die Dynamik des Dramas vor Augen. Sie können nur noch "weiter so"....


Dramen mit einem real existierenden Hintergrund

Das alles erscheint dem gesund wahrnehmenden Menschen vollkommen absurd. Aber es hat seine erklärbare Genese: Sie besteht aus transgenerationalen Traumas und einer ganz bestimmten Evolution des neuronalen Systems im Menschen. Wer das nicht versteht und wer da nicht die Werkzeuge ansetzt, der wird nicht weiterkommen. Da liegt unsere wirkliche Herausforderung, wenn wir die Absicht haben für die Biosphäre als Ganzes und nicht für eine weithin verpeilte Elite zu denken und zu handeln. Just das werden wir uns Stück für Stück genauer anschauen. Das ist extrem sinnvoll, denn es gilt immer noch, und um so besser, wenn es die Eliten NICHT interessiert, da sie an diesem Zusammenhang zwingend scheitern werden...


Zukunftstaugliche Manager

wissen genau, dass die Zeiger auf kurz nach Zwölf stehen, auch für das Wirtschaften der besonders konservativ denkenden, ideenlosen Elite. Aber wo das Kapital ist, ist die Macht, und genau DA liegt das Problem, und es ist eine Change-Resistance dahinter, die sich ein normal Sterblicher, der auch ganz nebenbei weiss, dass "das letzte Hemd keine Taschen" hat und dass die eigenen Kinder und Enkelkinder eine lebenswerte Zukunft vorfinden sollten, kaum vorstellen kann. Ja, es ist durch und durch irrational. Aber eben: Einige Elite-Angehörige haben die Lage begriffen. Selbst ein Larry Fink (BlackRock) versucht die FInanzströme weg von den fossilen Technologien hin zu grüner Energie zu lenken - keine einfache Sache. Und die Klimaforschung sagt uns, dass die Zeit absolut drängt.

Die Problem-Eliten versuchen einerseits ihre Irrationalität zur eigenen Normalität zu erklären. Zugleich sind sie zunehmend verunsichert, und im Zustand der Verunsicherung steigt wiederum ihre Change-Resistance. Diese aber gilt es zu überwinden, oder... es gibt eine Katastrophe.

Die Elite hat - rücksichtslos wie sie agiert - eine Doppelstrategie etabliert: Zum einen versucht sie durch gezielten Geldentzug die Schlüsselwissenschaften an der Fortsetzung der Forschung zu hindern, welche den kurzsichtigen Interessen der eigenen Standpunkte entgegenläuft. Zum anderen baut sie Pseudo-Experten auf oder kauft Wissenschaftler, die bereit sind, gegen Geld oder in Folge realer Erpressung die Faktenlage zu ihren Gunsten zu verdrehen. Selten ist dies so deutlich geworden wie im Zuge der Sars-CoV-2-Pandemie. Die Folgen für die westlichen Inustrieländer sind aktuell immer weiter wachsende Sterbezahlen, ausgedehnte, teure Lockdowns.

Jeder Tag, den dieser Irrsinn weiterläuft, stärkt jene Länder in Asien, die konsequent gehandelt haben und deren Wirtschaft nun munter wächst. Die westlichen Eliten versuchen nun durch Handelsembargos, Zölle usw. die Flutung der eigenen Märkte zu verhindern. Mehr fällt ihnen wieder nicht ein. Es ist, ja genau, einfach arm und erbärmlich. Und ein ganzes Zeitalter, das Zeitalter des Westens, scheint dem Ende zuzugehen. Das sind Tendenzen, die weitest reichende Folgen für uns alle haben.

Also sollten wir uns diese Umstände anschauen, den großen Zusammenhang verstehen, nach Lösungen suchen und selbige finden.


Zeig mir mehr Beiträge