Stacks Image 246046

Mission Zukunftsmensch!
Der Blog

Mission Zukunftsmensch!
Bausteine für die Welt von Morgen
Stacks Image 246060
In diesem Teil des Webs findest Du meine manchmal sehr zeitkritischen, manchmal als Tipps und Tricks, dann wieder eher als wissenschaftliche Beiträge gedachten Texte. Ältere Beiträge kannst Du aufrufen, indem Du unter dem Beitrag auf den blauen Button klickst. Alle Beiträge sind mit #Schlüsselworten versehen, wie Du erkennen wirst. Nach diesen Schlüsselworten kannst Du Themensuchen über die Suchfunktion anstoßen.

Du kannst übrigens auch im Zukunftsmensch TV-Blog stöbern…

Ja ja, die Solfeggio-Frequenzen ...




In der alternativen Heilszene kursieren wieder einmal, da scheint es Zyklen zu geben, die sogenannten Solfeggio-Frequenzen. Wenn Du dich schlau machen möchtest im Internet, so stößt Du in der Regel auf solche Hinweise:

Grundsätzlich ist das Solfeggio eine Tonlehre, die im klassischen Musikunterricht eingesetzt wird. Sie wurde im 11. Jahrhundert von einem italienischen Mönch erfunden. Bereits damals kamen die Töne nicht nur in der Gesangsausbildung zum Einsatz, sondern wurden ebenso für religiöse und medizinische Zwecke genutzt. Unter anderem fanden Solfeggio-Frequenzen Verwendung in gregorianischen Chorälen. Mönche nutzten diese Töne für Gesangsübungen und schrieben ihnen eine bewusstseinserweiternde Wirkung zu. Angeblich war das der Grund, warum der Vatikan sie verbot, aus den Gottesdiensten fernhielt und das Wissen um die Solfeggio-Frequenzen vor der Bevölkerung geheim halten wollte. Fakt ist, dass sie jahrhundertelang keine Beachtung fanden. Die Wiederentdeckung der Solfeggio-Musik wird dem 1952 geborenen Leonard Horowitz zugeschrieben. Er formulierte diverse Thesen, wie die einzelnen Frequenzen auf den Menschen wirken. Demnach sollen sie den Körper und sämtliche Zellen in Schwingung versetzen und so einen positiven Einfluss ausüben.

  • UT = 396 Hz: Verströmt positive Energie, befreit von Angst, hilft bei Trauer und löst Blockaden
  • RE = 417 Hz: Hilft bei der Verarbeitung traumatischer Ereignisse und beim Umgang mit Veränderungen
  • MI = 528 Hz: Heilsame Klänge für mehr Lebensenergie und Bewusstsein
  • FA = 639 Hz: Harmonische Wirkung, die zu innerer Balance führt
  • SOL = 741 Hz: Hilft bei der Problemlösung, reinigt Zellen von Giftstoffen und sorgt für eine Bewusstseinserweiterung
  • LA = 852 Hz: Erweitert ebenfalls das Bewusstsein und ordnet die Gedanken und den Geist


Ja, das stimmt insofern,
als dass der Urheber dieser Erzählung besagter Herr Horovitz ist. Zu finden ist das Material in seinem Buch mit dem Titel: HEALING CODES FOR THE BIOLOGICAL APOCALYPSE.

Und nun denken wir nach:
Im 11. Jahrhundert wurden angeblich diese "Töne" "erfunden" und kurz drauf samt Noten von Rom verboten.
Im 11. Jahrhundert. Noch einmal: Im 11. Jahrhundert.....

  • Es gab im 11. Jahrhundert keine Tonbandgeräte.
  • Es gab im 11. Jahrhundert keine präzisen Stimmgabeln.
  • Es sind keine Instrumente, die garantiert nicht verstimmt worden sind, aus jener Zeit bekannt.
  • Es war die Maßeinheit Hertz noch lange lange nicht erfunden. Heinrich Rudolf Hertz wurde erst 1857 geboren.
  • Es gab auch keinerlei Messgeräte dieser Art.


Kurzum:
Dass es eine Sechston-Musik gab, das mag sein. Dass die genauen Frequenzen der damaligen Noten bekannt sind, ist ausgeschlossen. Wie kommt man dann dazu?

Nun: Es ist eine Marketing-Erfindung des Autors. Dazu gab es kurz darauf: Stimmgabeln, CD's und jede Menge Kurse. Dann folgte das nächste Buch von Horovitz:



Allein die faktischen Darstellungen im Vorwort sind zu nahezu 100% falsch.
Der Kammerton A wurden durch die Nazis verändert sowie durch die BBC = Gewalt = Weltkrieg. Alles totaler Unsinn: Die Standardisierung des Kammerton A geht auf das Jahr 1867 und einen Herrn Helmholtz zurück. Die komplette Herleitung ist ebenso wie die meisten weiteren grundlegenden Informationen 100% falsch. Aber das Buch wurde ein kleiner Alternativbestseller in den USA, also in einer Szene, wo man die Lichtartefakte der ersten zwei Generationen an Digitalkameras für geistige Lebewesen, sogenannte Orbs, gehalten hat.

  • Keine einzige der Frequenzen ist Teil des Sets der unsere Gesundheit steuernden Bio12Code-Frequenzen.
  • Keiner der sechs genannten Werte ist kongruent zu einem der 12 biochemischen Adey-Windows, wie die von Ross William Adey entdeckten Resonanzankopplungsschnittstellen zwischen Biophysik und Biochemie genannt werden.


Das Konzept ist eine komplette Erfindung,
eine geniale Marketing-Idee. Und von solchen urkomischen Konzepten ist die gesamte Eso-Szene im alternativen Heilbereich voll. Das war es dann auch schon. Es handelt sich um Fake-News mit großer Auswirkung auf eine leichtgläubige Eso-Szene.Diese Szene versorgt sich mit durchweg gesundheitlich irrelevanten Frequenzwerten, während die reale Frequenzmedizin vollkommen andere Frequenzwerte verwendet, deren Wirksamkeit - Stichwort Bio12Code - schon ein ganzes gutes Stück erforscht sind.

Link zur Definition des Bio12Codes

Zur Ruhe kommen ... Nach innen schauen ...



Entschleunigen und nach Innen schauen...
---------------------------------------------------------
ist eines der zentralsten Forderungen unserer Tage, und zwar nicht sich durch Ablenkung betätigen sondern meditatives Nach-Innen-Schauen und die Gedanken zur Ruhe bringen. Tut gut, lädt auf, macht Spaß und führt über die Zeit zu neuen und zunehmend tiefen Einsichten. Immer eine gute Hilfe:

Den Atem beobachten ...
---------------------------------
Eine gute Musik dazu, vll. eine Kerze anzünden, alles Licht dimmen und sich bequem hinsetzen und einfach mit seiner Aufmerksamkeit den eigenen Atem beobachten:

Er kommt und geht, kommt und geht, strömt in die Nase ein, strömt da wieder aus, trägt Dich durch dein irdisches Leben vom ersten Einatmen bis zum letzten Ausatmen, durch Tag und Nacht hindurch.

Also los
-----------
Beobachte einfach deinen Atem, 15 - 30 Minuten lang, in denen Telefon, Handy, Chat und Email keine Rolle spielen.

Beobachte den Atem.
Beobachte, wie er an der Nase einströmt und ausströmt.
Der Atem kommt, der Atem geht.
Der Atem kommt, der Atem geht.
Der Atem kommt, der Atem geht.
Der Atem kommt, der Atem geht.
....

kehre immer wieder zu dieser Beobachtung zurück.
Der Rest geschieht von selbst.

Hier ist eine feine Musik dazu:

Musik öffnet Tore zu anderen Welten

Lies weiter

Zeig mir mehr Beiträge

Stacks Image 246064
Stacks Image 246049
Stacks Image 246052
Stacks Image 246055